Telefonaktion mit Günther Eschrich: Zwergmispel jetzt zurückschneiden

MARL. Die Temperaturen klettern allmählich wieder in den zweistelligen Bereich – und die Hobbygärtner im Vest machen sich offenbar schon viele Gedanken rund um einen blühenden Frühling. Dazu gibt‘s naturgemäß auch immer eine Menge Fragen, denen sich unser Gartenexperte Günther Eschrich in seiner allmonatlichen Sprechtunde gern widmet. Diesmal ging‘s um folgendes:

« »
1 von 2
  • Foto: Maria Jacob/pixelio.de

  • Vestimmo-Gartenexperte Günther Eschrich

    Vestimmo-Gartenexperte Günther Eschrich. Der pensionierte Gärtnermeister gründete 1965 ein Unternehmen für Gartengestaltung in Recklinghausen. Im Frühjahr 1973 kam noch eine kleine Baumschule dazu. Heute leitet die Firma Sohn Frank Eschrich. Foto: Graepel

Ich habe die Samen meiner Tomaten gesammelt. Wann kann ich sie aussäen?
Am besten bringen Sie die Aussaat ab Ende März in größeren Töpfen mit guter Erde aus und ziehen die Pflanzen am Fenster heran. Wenn sie etwa fünf Zentimeter groß sind, pikieren Sie die Pflanzen einzeln in einem neuen kleinen Topf. Ab Mitte Mai können sie dann ausgepflanzt werden.

Ich habe eine Knollenbegonie. Wie kann ich diese überwintern und im Frühjahr wieder zum Blühen bringen?
Die Knollenbegonie wird am besten in einem Topf trocken im Keller oder einem anderen kühlen, frostfreien Raum untergebracht. Etwa ab Mitte März wird die Knolle in einen circa zwölf Zentimeter durchmessenden Topf in neue Blumenerde gesetzt und am Fenster oder in einem hellen Raum herangezogen. Wenn die Pflanze herangewachsen ist, kann sie etwa ab Mitte Mai nach draußen gestellt werden. Am Anfang sollte sie erst im Halbschatten stehen.

Meine Orangenzitruspflanze hat im letzten Jahr Blätter mit starken, leicht gelblichen Wachsschichten bekommen. Was könnte die Ursache dafür sein?
Durch den trockenen Sommer mit viel Sonneneinstrahlung und Hitze haben die Blätter der Zitruspflanze eine andere Farbe erhalten. Aber keine Sorge: Das macht der Pflanze nichts aus.

Ich habe den Buchsbaumzünsler an meinen Buchsbäumen, was kann ich tun?
Behandeln Sie die Bäume ab Ende März etwa alle zwei bis drei Wochen mit den Mitteln „Calypso Perfekt AF“ oder „Lizetan AZ“. Das Ganze sollten Sie möglichst bis August fortführen.

In meinem Garten stehen normale Kiefern (Pinus silvestris). Mein neuer Nachbar möchte, dass ich die Äste, die in seinen Garten wachsen, abschneide. Da diese Kiefern schon etwa  35 bis 40 Jahre stehen, sollen sie aber auf jeden Fall weiter erhalten bleiben. Was soll ich tun?
Laut Baumsatzung dürfen die Zweige, die zum Nachbarn herüberragen, bleiben. So wachsen normale Bäume gut, und es gibt für sie nun einmal keine exakten Grundstücksgrenzen. Ihr Nachbar sollte vielleicht auch die Vorteile sehen: So erzeugen immergrüne Pflanzen auch im Winter Sauerstoff; der Feinstaub bleibt an den nassen Nadeln hängen und wird durch Regen und Schnee abgewaschen.

Kann ich meinen kriechenden Cotoneaster (Zwergmispel) im Vorgarten zurückschneiden?
Die Cotoneaster können noch bis zum Frühjahr um etwa zwei Drittel zurückgeschnitten werden. Sie treiben danach wieder gut aus.

Mein Zitronenbaum hat jetzt sehr viele Blüten, aber auch schon kleine grüne Früchte. Die ersten Blüten kamen nach etwa acht Jahren. Wie muss ich in der Winterzeit mit Blüten und Früchten umgehen?
Wenn möglich, sollten Sie die Pflanze sehr hell stellen und am Standort eine Temperatur von circa acht bis zehn Grad Celsius halten. Die Früchte benötigen etwa 13 bis 14 Monate, bis sie reif sind. Nach dieser Zeit können Sie im Sommer die Früchte abnehmen und genießen.

Die Blätter meines Drachenbaums (Pterocarpus) sind mit klebrigem Schleim überzogen. Was ist das?
Wahrscheinlich sind es Schildläuse. Sie können die Schädlinge mit „Calypso Perfekt AF“ oder „Lizetan AZ“ bekämpfen.

Ich habe die Christrose  Helleborus foetidus, auch Lenzrose oder Nieswurz genannt. Die Blätter der Rose haben teilweise schwarze Flecken, die Blattspitzen sind ebenfalls schwarz. Was ist die Ursache?
Die Blätter sind von Rosenrost, einem Pilz, befallen. Ratsam ist, die Pflanze von März bis August mit Pilzmitteln wie „Baymat“, „Cueva Compo Polyram WG“ oder „Celaflor Saprol“ zu behandeln.
 
Vestimmo-Gartenexperte Günther Eschrich Günther Eschrich ist Meister im Garten- und Landschaftsbau und bereits seit 1965 in Recklinghausen tätig. Dort gründete er in den 70er Jahren eine Raritäten-Baumschule mit vielen exotischen Gewächsen. Heute leitet sein Sohn Frank das Unternehmen, doch auch Günther Eschrich arbeitet noch fleißig im Betrieb mit.

 


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    9. Februar 2019, 16:00 Uhr
    Aktualisiert:
    9. Februar 2019, 16:01 Uhr
THEMEN