Gewusst, wie!: Die reinigende Wirkung von Salz

Salz ist ein wahrer Alleskönner und auch als Hausmittel nicht wegzudenken. Es bringt Eis zum Schmelzen und lässt gelbe Zähne wieder erstrahlen. Doch vor allem die reinigende Wirkung des „weißen Goldes“ ist nicht zu unterschätzen. Einige Tipps, wie Sie Salz gegen härtnäckige Flecken und Verkrustungen nutzen können, finden Sie hier:

« »
1 von 5
  • Foto: dpa

  • Foto: pixabay

  • Foto: dpa

  • Foto: dpa

  • Foto: dpa

Salz lässt Teppiche wieder hell werden
Feuchtes Salz hellt Teppiche wieder auf. Dazu wird das Salz über die Laufware verteilt und anschließend etwa eine Stunde einwirken lassen. Danach kann es problemlos wieder abgesaugt werden, und der Teppich sollte aufgehellt sein.



Schimmelbildung am Duschvorhang verhindern
Salz kann man auch gegen Schimmel einsetzen. Der Duschvorhang ist beispielsweise sehr anfällig für Schimmel. Man sollte deswegen den neu gekauften Vorhang vor dem Aufhängen in Salzwasser einweichen und über Nacht stehen lassen. Nach dem Aufhängen bildet sich beim Duschen so kaum mehr Schimmel.

Herdplatte schnell und einfach reinigen
Kochen ohne Spuren zu hinterlassen, ist unmöglich. Immer wieder passiert es, dass der Herd schmutzig wird. Da spritzt Fett herum, da läuft die Soße oder das Nudelwasser über, da schüttet man etwas daneben – und all das, was auf dem Herd landet, brennt sich durch die hohen Temperaturen schnell ein. Wenn man nicht gleich nach dem Kochen den Herd reinigt, muss mit teuren Scheuermitteln hantiert werden. Oder aber man verwendet Salz auf einem feuchten Lappen, das reinigt genauso gut, und man hat Geld gespart.



Verfärbtes Silber glänzt wieder wie neu
Wenn angelaufenes Silberbesteck in ein Gefäß gelegt und ein guter Löffel Salz dazugegeben wird, wird das Silber im Nu wieder glänzend, sobald alles mit warmen Wasser aufgegossen wird. Nach etwa zehn Minuten kann das Besteck entfernt und unter klarem Wasser abgespült werden. Nach dem Polieren sollten alle Verfärbungen gelöst sein.



Verkrustungen auf dem Backblech entfernen
Mit der Zeit setzen sich auf Backblechen Zutatenreste ab, die sich bei jedem Backvorgang weiter einbrennen. Diese Krusten zu entfernen, ist meist beschwerlich. Mit Salz hingegen wird es ganz einfach.  Dazu wird das Salz auf dem ausgekühlten Backblech verteilt. Besonders die eingebrannten Stellen sollten gut bedeckt sein. Dies kann schnell eine halbe Packung Salz erfordern.



Nun wird das Backblech in den Backofen gelegt und dieser auf 50 Grad erhitzt. Das Blech bleibt so lange im Ofen, bis das Salz eine etwas bräunliche Farbe annimmt (etwa 30 bis 60 Minuten). Anschließend kann das Backblech aus dem Ofen geholt und das Salz abgeschüttet werden. Durch Kratzen mit einer Küchenkelle werden letzte Verkrustungen gelöst. Zum Schluss muss das Blech nur noch abgespült werden. (frag)

 


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    10. Februar 2019, 16:00 Uhr
    Aktualisiert:
    10. Februar 2019, 16:01 Uhr
THEMEN