Experten-Kolumne von Jarka Dominik-Menzyk: Ein Schlafzimmer zum Träumen

RECKLINGHAUSEN. Das Schlafzimmer ist in der Regel der persönlichste Raum im eigenen Zuhause und zugleich einer der wenigen Orte, an denen man wirklich zur Ruhe kommt – oder zumindest zur Ruhe kommen sollte!

« »
1 von 2
  • Foto: tdx/Tasso

  • Jarka Dominik-Menzyk

Als Raumausstatterin und zertifizierte Wohnberaterin verwundert es mich immer wieder, wie wenig Beachtung dem Schlafzimmer gewidmet wird. Vielleicht liegt es daran, dass dieses Zimmer eher nicht „öffentlich“ ist und auch keinen „Repräsentationszwecken“ dient, wie beispielsweise das Wohnzimmer. Häufig besteht das Schlafzimmer aus einem Bett, einem Kleiderschrank, einer Kommode und gegebenenfalls noch aus einem Sessel.

Der Fokus scheint auf der Schaffung von möglichst viel Stauraum zu liegen. Als Folge dessen finden sich in Schlafzimmern häufig unaufgeräumte Ecken, in denen sich die Bügelwäsche oder der Staubsauger verstecken; passenderweise stapelt sich dazu auf der Kommode oder dem Sessel lästige Arbeit. Wer mit dem Blick auf so viele unerledigte Arbeiten den Tag beendet, findet nur schwerlich die ersehnte Ruhe der Nacht. Zeitgleich beginnt der nächste Tag ebenso chaotisch, wie der letzte endete – die Motivation und der Energielevel sinken so bereits, bevor die eigentlichen Tagesaufgaben anstehen.

Persönlicher Geschmack wichtiger als Trends
Sollte Ihnen dieser „Zustand“ bekannt sein und missfallen, ist es an der Zeit, endlich für das Schlafzimmer eine entspannte und angenehme Atmosphäre zu schaffen. Auch wenn nur wenige diesen Raum zu sehen bekommen, sollten Sie sich darin wohlfühlen und dort gerne einschlafen beziehungsweise aufwachen. Die Gestaltung dieses Raumes sollte sich daher vorrangig an Ihrem persönlichen Geschmack und nur zweitrangig an den aktuellen Trends orientieren.

Der Mittelpunkt eines jeden Schlafzimmers, das Bett, schenkt uns in jeder Nacht neue Kraft und Energie für den kommenden Tag. Als langer Begleiter im Leben und als maßgebliches Möbelstück im Raum ist die Wahl des Bettes und der idealen Matratze die größte Aufgabe bei der Planung des Schlafzimmers. Lassen Sie sich gerade bei der Wahl der richtigen Matratze viel Zeit, liegen Sie ausreichend lange Probe und vertrauen Sie auf die gute Beratung im Fachgeschäft. Erst so sind ein erholsamer Schlaf und ein gesunder Rücken garantiert.

Die Art des Bettes und dessen Standort im Raum hängen immer von den Gegebenheiten ab. Es empfiehlt sich, mit den unterschiedlichen Stellmöglichkeiten in Ihrem Raum „zu spielen“ und auch ungewöhnliche Positionen – wie zum Beispiel mitten im Raum – auszuprobieren. Aushilfswiese mit einer Decke oder Seiten der letzten Tageszeitung können Sie die geplante Stelle auslegen und schon vor dem eigentlichen Aufbau „probeliegen”.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Einrichtung des Schlafzimmers ist die passende Wandgestaltung. Perfekt dafür sind kühle, helle und pastellige Wandfarben wie Hellgrau, Hellblau, Hellgrün oder Beige. Alternativ zu farbigen Wänden bietet sich immer das klassische Weiß an, insbesondere da kleine Zimmer dadurch optisch größer wirken. Sollte die Wandgestaltung eher dezent ausgefallen sein, bringen Bildern und/oder Bettwäsche Farben und Motive ins Spiel. Diese Accessoires können schnell und einfach, beispielsweise passend zur Jahreszeit, ausgetauscht, ergänzt und verändert werden.

Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr! Gruppieren Sie mögliche Bilder gezielt nur an einer Wand, so strahlen diese Ruhe aus und wirken als dekorative Einheit.

Vorhänge sind ein Muss im Schlafzimmer
Damit das Schlafzimmer ein Ort der Entspannung und Erholung bleibt oder wird, sollten Sie Elek-trogeräte in andere Räume verbannen. Denn wer auf Fernseher und Laptop verzichtet, kommt besser zur Ruhe und schläft auch leichter ein.

Ein absolutes „Must-have” für jedes Schlafzimmer sind Vorhänge. Ob als sachlicher Seitenschal links und rechts, als transparente oder halbtransparente Gardine zum Zuziehen oder als dichtes Gewebe zum Verdunkeln, der Stoff am Fenster bringt so viel Gemütlichkeit und Atmosphäre in den Raum wie kein anderes Einrichtungselement. Auch für die Textilien gilt: Helle, schlichte Farben unterstreichen die entspannte Atmosphäre des Schlafzimmers.

Ihr moderner Raumausstatter-Meisterbetrieb unterstützt Sie bei der Wahl der richtigen textilen Ausstattung für Ihr Schlafzimmer, Ihr zertifizierter Wohnberater entwickelt auf Wunsch gerne ein individuelles Raumkonzept und berücksichtigt alle Aspekte für Ihr persönliches „Traumzimmer“.


Die nächste Einrichtungskolumne erscheint am 22. Juni.

 
Jarka Dominik-Menzyk Jarka Dominik-Menzyk aus Recklinghausen berät in allen Bereichen der Inneneinrichtung. Die Raumausstatterin und Betriebswirtin im Handwerk ist im Unternehmen ihres Vaters Bodo Dominik tätig.

 



ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    29. April 2018, 06:00 Uhr
    Aktualisiert:
    29. April 2018, 06:00 Uhr
THEMEN